Muang Sing German

Muang Sing

Ich machte mich also auf nach Muang Sing und es fing schon gut an! Ich kaufte mir also ein Busticket, (ist aber so ein Minivan) Rucksack wurde aufs Dach geschnallt und nun stand ich da und schaute ins Auto und sah hinein: Oh…^^ es ist voll! Hm… was jetzt… die wollen mich doch da nicht mit rein quetschen… doch sie wollen, so sitzt man dann in einem 11 sitzer mit 19 Personen und muss knappe zwei Stunden auf Straßen ausharren, die einem das Genick brechen können! Gott sei Dank waren viele Kinder dabei weil es dadurch noch mehr Platz zum sitzen gab! … auf meiner Sitzreihe saß ich mit 2 Frauen, 1 Mann und 2 Kindern… Und ja … das war eng… vor allem der Typ der direkt neben mir saß stank aus dem Mund, als er einschlief  viel seine Hand ständig in Richtung meines Beines und zusätzlich roch er dann noch mehr aus dem Mund… vor mir kotze jemand und schmiss den Beutel dann ausm Fenster… (Das ist normal das die Leute hier kotzen… die Straßen sind hier einfach der Horror und ja auch die Umweltverschmutzung ist hier Selbstverständlich!) Ihr denkt ich hab die Fahrt nicht genossen? … doch hab ich, abgesehen von der fallenden Hand die mich dann irgendwann doch genervt hat, ich fand die Fahrt toll und aufregend!

In Muang Sing angekommen traf ich auf nicht ein einzigen Touristen (das hielt die nächsten 36 Std auch an) Juhu ich war alleine checkte in einem Preiswerte Guesthouse ein und erkundete erst mal zu Fuß die Gegend… Kinder kamen auf mich zugerannt, grüßten und lachten wenn man zurück grüßte! Alles in einem gab es nicht viel zu sehen und ich genoss den Luxus und  guckte Filme, hörte Musik und Rauchte auf meinem „Balkon“ … als es Abend wurde, machte ich den Fehler das Licht im Bad nicht anzulassen! Als ich dann auf die Toilette wollte traf ich auf 3 Kakerlaken… Hallo guten Abend, nein danke… ich verkneif mir dann mal lieber alles… ließ dann das Licht an und schloss die Tür die sowieso überall ritzen hatte ^^ Ich lag dann in meinem Bett und dachte wie ich mich vor nächtlichen Angriffen schützen könnte (Insgeheim hoffte ich das ich keine im Zimmer hab)… Ahh das Moskitonetz… bisher brauchte ich nie eins und wenn ich es braucht war auch immer eins vorhanden so wie auch jetzt! (Bin froh das ich mir keins in Deutschland gekauft habe für unschlagbare 40€) Ich packte also alles was ich hatte in mein Bett, gedacht für eine Person und machte alle Netzenden unter die  Matratze … jetzt war ich sicher und die Rucksäcke auch! ^^  (Man sollte schon aufpassen das die nicht in dein Rucksack krabbeln und Eier legen) Als es dann später wurde hörte ich hinter mir ein plumpsen, ich drehte mich um und sah die nächste Kakerlake, Hoffnung also erloschen…. Ahhh …. daran werde ich mich wohl nicht gewöhnen… Spinnen Ok, anderes kriechzeug auch… aber Kakerlaken da kannst du 20 mal drauf hauen und die bewegen sich immer noch! Bähhhh…. Gott sei Dank lag ich in meinem Bett unterm Netz mit den Beinen auf den Rucksäcken… und nein so bequem war das nicht unbedingt!

Am nächsten Tag mietete ich mir ein Fahrrad um die Umgebung zu erkunden… Ähm ja das Fahrrad war … wie soll ich sagen… Schrott… es war anstrengend… aber auch schön… die Landschaft ist Atemberaubend in Laos! Diese ganzen satten Berge… Wirklich ein Traum… Die Menschen alle sehr freundlich und neugierig! Ich finde es toll, dass ein sehr großer Teil in Bungalows schläft und nur das nötigste besitzt! Wir brauchen ja eigentlich nicht viel im Leben! Was wir in unserer Welt haben grenzt schon an Perversität und Unsinn…

Am Abend traf ich dann auf einen Franzosen (Name wiedermal unbekannt) der zufällig vor hatte auch am nächsten Tag nach Oudomxay zu fahren! Er war nett und wir verstanden uns aber die Wellenlänge blieb aus! Aber lustig Englisch mit Französischen Akzent…. Am Abend traf man dann noch auf  den einen oder anderen Touristen die uns dann zum Bier einluden! Der Franzose war mittlerweile schon 3 Jahre unterwegs und startete in Neuseeland und ging dann nach Australien… wie es aussieht geht das … er ist nicht der einzige Langreisende den ich getroffen habe! Am nächsten Tag dann früh raus und wieder in ein vollbeladenen Minibus… diesmal nicht ganz so voll! Ich hatte meinen eigenen Platz! Der Franzose  saß mittig neben mir und er hatte das Glück das die Frau die vorher hinter ihm gekotzt hatte versuchte ihren Beutel beim nächsten halt aus der Tür zu werfen! Die Distanz war groß der Beutel nicht geschlossen und auch noch voll! Er saß dann halb auf mein Schoss um davon nichts abzubekommen … sie gab es auf und sah ein das sie den Beutel bis zum Ausstieg in der Hand halten sollte… ^^… ist auf jeden Fall die bessere Idee! Nach der Rumpelfahrt kamen wir wieder in Luang Nam Tha an und wurden dort von einem Tuk Tuk zur nächsten Busstation gefahren…

Was ich auch noch gerne über Luang Nam Tha berichten will: Hier ist mir das erste Mal aufgefallen das man wohl  aufpassen sollte wo man hinläuft, aus dem einfachen Grund das es teilweise riesige große Löcher auf den Wegen gibt oder Gully Deckel nicht mehr vorhanden sind! Ich finde die Vorstellung schon recht lustig, da läufste ohne nach zu denken und Schwupps biste im Erdboden verschwunden! Die Elektrizität ist auch ein absolutes Kunstobjekt… Ich glaube kein Schwein blickt da mehr durch, völlig durcheinander und Quer über die Straßen gespannt! Teilweise hängen Kabel einfach so aus den Wänden! Benzin kaufste am Straßenrand in einer verwertenden Ölflasche, und ja es gibt hier auch Tankstellen! Das alles ist mir nicht nur in Luang Nam Tha aufgefallen aber es wirkte in Laos einfach noch extremer! Hier im Verkehr gibt es keine regeln, hier wird bei Rot gefahren, auf der falschen Seite und teilweise recht gefährlich! Aber ich muss sagen der Straßenverkehr funktioniert auch ohne Regeln recht gut! Man muss einfach nur aufpassen wo man hinläuft, am besten nicht erschrocken stehen bleiben weil die meisten Fahrer dein Laufweg mit einberechnen um dich zu umfahren wenn du dann stehen bleibst und was passiert, bist du schon fast selber dran schuld 🙂

Ist Toll hier! Ich mag das alles (abgesehen von den Kakerlaken)

To be continue…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu “Muang Sing German

  1. Schön dass es dir gefällt, Süße! Das mit den überfüllten Minivans, den schlechten Straßen und sich übergebenden Leuten kommt mir aus Südamerika sehr bekannt vor! Musste gerade sehr schmunzeln als ich das gelesen habe 🙂 Und bei der Kakerlakengeschichte auch :)) So ein Moskitonetz ist schon gold wert! Ganz viel Spaß noch und pass weiter auf dich auf, dass du nicht in ein Gulliloch fällst!!! Ich drück dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.