Aller Anfang ist schwer…

Wie ihr das sicherlich von mir kennt ist alles immer nicht so einfach!

Es fing schon am Abreisetag damit an das airberlin meinen Flug umgebucht hat ohne mich darüber zu informieren! Als ich dann in der Nacht vor Abreise meinen Flug nicht gefunden habe, musste ich eine halbe Stunde in der Warteschleife von airberlin (die sind schwer zu erreichen vor Mitternacht) verharren um mir dann sagen zu lassen das mein Flug anstelle von 14 Uhr erst um 21:50 Uhr geht, ich jetzt über Abu Dhabi fliegen muss, ich jetzt 15 Stunden anstelle von 10 Stunden brauche und zu guter letzt das mein Flug von Abu Dhabi nach Bangkok noch nicht bestätigt ist er mir aber zu diesen Zeitpunkt nicht weiterhelfen kann! Ich solle mir doch den Wecker auf 6 Uhr morgens stellen und nochmal anrufen falls es sein kann das ich erst nen Tag später fliegen kann! Da sitzt man dann da und ist schon mal irre genervt denkt sich aber wenn die Reise so anfängt muss es ja grandios werden! Das meine ich wirklich so…

Also Nacht nicht geschlafen, die Eltern mit der eigenen Unruhe den schlaf geraubt, um 6 Uhr angerufen – geht alles klar, ich kann fliegen!

Hab also viel Zeit gehabt meinen Rucksack 20 mal ein und auszupacken!

(Als kleiner Tipp für alle die Schwierigkeiten beim Fliegen mit den Ohren haben: Sanohra fly wirkt wunder! Normalerweise sterbe ich fast vor Schmerzen, mit diesen stöpseln aber nicht)

In Bangkok angekommen habe ich mich natürlich übers Ohr hauen lassen von einem Taxifahrer, der aber trotzdessen nett war und mir eine Thailandkarte auf Thai geschenkt hat die ich niemals lesen kann! Egal zumindest hat er mich da hingebracht wo ich hin wollte und hat sich mit mir über deutschen Fussball unterhalten!

Ich bin im New Merry V Guesthouse gelandet, eines der billigsten Guesthouses in der nähe der Khao San Road! Sehr spartanisch aber super sauber und RUHIG! Als ich dann müde in meinem Bett lag fühlte ich einen Hubbel an der Leiste der recht groß war und weh tat, ich hätte kotzen können – das mir das nicht früher aufgefallen ist ^^…

Am nächsten Tag dann ins Krankenhaus um zu sehen was es ist! In sachen Gesundheit habe ich die leichte Neigung panisch zu werden, denn es wäre das einzige was mich an der Reise hindern könnte! Um mir Bangkok anzugucken hab ich das auch gleich mal zu Fuß gemacht und bin nach einigen Kilometer und 10 blasen mehr angekommen! Sie verstanden nicht ganz was ich wollte und schickten mich zur Frauenärztin die dann zu mir sagte: show me your Vagina… ^^ Oh man! Sie verschrieb mir Schmerztabletten..hahaha die hab ich selber bei!  Nachdem ich dann ziemlich deprimiert die nächsten 2 Tage mit schlafen und Blasen laufen alleine verbracht habe  wurde mir ein Krankenhaus mir europäischen Standard empfohlen, der sagte mir dann das es eine Infektion der Lymphdrüsen sei und verschrieb mir Antibiotika und wollte das ich die nächsten 7 Tage in Bangkok  bleibe! Bäh ich wollte hier nicht alleine rumhängen! Bangkok war voll von Partytouristen und Pärchentouristen… Und rumgewandert durch Bangkok bin ich mittlerweile genug… Bäh!

Aber so wie immer im Leben kommt es immer anders als man denkt! Denn irgendwann traf ich auf die Steffi die aus Essen kommt und im gleichen Guesthouse  wohnte wie ich! Mit ihr hab ich mich auf anhieb ziemlich gut verstanden! Ausserdem gesellte sich noch der Michael aus den USA zu uns!

Er war ein wenig verrückt, quatschte alles und jeden an und kratzte sich Essenreste von anderen Tischen zusammen… aber auch schön den getroffen zu haben denn so habe ich den ersten Kuss von einer besoffenen Thailänderin auf die Wange bekommen und eine rote Rose von einer lesbischen Thailänderin bekommen! Juhu die Frauen stehen auf mich!

Mit Steffi verbrachte ich dann die nächsten 10 Tage und ich finde es immer wieder erstaunlich wie vertraut man sich werden kann in so kurzer Zeit, auf Reisen!  Wir lernten noch den Tom kennen für den wir Massagemodelle waren :), durch Tom lernten wir Judith kennen die den Weg zum Pool in einem 5 Sterne Hotel kannte, (wir wurden nicht aufgehalten), Steffi unterstütze mich im Krankenhaus und wir fuhren zusammen nach Kho Samed! Mittlerweile mag ich Bangkok und nach 14 Tagen Bangkok fühlt es sich an wie nach Hause kommen! Frisbee spielen, Drachen steigen lassen und slackline laufen im Park, wie zu Hause. Ausserdem kenne ich einige Ecken und Wege ziemlich gut weil ich wie eine verrückte durch die halbe Stadt gelaufen bin! Ihr hättet mal meine Füße sehen sollen… ^^

Kho Samed:

Auf Kho Samed ist low season und es war nicht viel los aber dennoch war es richtig schön! Jeden Tag lernten wir wie von selbst interessante Leute kennen mit denen wir dann die jeweiligen Abende mit Bier, essen, Strand und Thaiboxen verbrachten! Ganz besonders fand ich die Straßenhunde dort, von denen brauchte man sich kaum zu fürchten, denn wenn Steffi und ich uns auf ins Bungalow machten begleiteten uns 5 Hunde bis zur Tür, wieder aufs Klo zum Zähneputzen und wieder zurück ins Bungalow… letzten Endes lagen dann 5 Hunde vor der Tür und schliefen… ich fands super!

Ausserdem hatte ich die Ehre mir ein Bungalow anzuschauen von einem Thai der dort lebt und arbeitet! Ich finde es sehr interessant zu sehen wie er lebte und was für ein leben er lebt! Everything is different sag ich nur!

Bangkok:

Nach 3 Tagen gings dann wieder nach Bangkok und die Steffi war so nett und kam mit zurück um mich im Krankenhaus zu unterstützen… ich nahm mittlerweile schon 13 Tagen Antibiotika 2 Pillen pro Tag und der Hubbel blieb unverändert

Der Arzt war immer noch der Meinung es ist eine Infektion machte mir aber den Vorschlag es doch rauszuschneiden wenn ich keine Tabletten mehr nehmen wolle… im ersten Moment willigte ich ein weil ich dachte dann hab ichs hinter mir aber als ich dann da lag und mir bewusst wurde das er das jetzt einfach rausschneidet ohne zu wissen was es wirklich ist, ohne Ultraschall oder sonstiges bekam ich Panik, ließ die Steffi zu mir kommen und teilte ihr unter Tränen mit das ich das nicht kann und ich jetzt in die Deutsche Botschaft will um ein besseres Krankenhaus zu finden! Er gab mir dann nochmals Antibiotika diesmal 6 Tabletten pro Tag! Das ist ja unglaublich…

Die deutsche Botschaft war sehr verständnisvoll und meinte, dass es manchmal einfach Geldmacherei ist und viel zu oft Antibiotika verschrieben werden! Er besorgte mir ein Taxi und ließ mich in ein Internationales Krankenhaus fahren! Dort waren alle unheimlich nett konnten besser Englisch und gingen auf mich ein und erklärten mir alles was ich wissen wollte! (das war bei dem davor nicht so)

Aber auch er meinte es ist eine Infektion der Lymphdrüsen und ich solle die Tabletten ruhig nehmen und verschrieb mir noch ne Kur mehr dazu…. Also 7 Tabletten pro Tag! Aber er meinte ich brauche mir keine sorgen zu machen und es wird schon irgendwann weggehen, das braucht halt seine Zeit!…  Soviel zu dem Thema: ich habs immer noch, unverändert nur das mein Körper glaub ich keine Bakterien mehr in sich hat! Wenn sich an der Situation nichts weiter verändert, in ein paar Wochen, werde ich wohl nochmal Hallo sagen gehen beim guten Doktor!

Nun ja am nächsten Tag trennten sich dann Steffi und meine Wege denn der Eike wollte nach Nong Khai kommen!

Nong Khai:

Meine erste Busnachtfahrt hab ich überstanden und auch wenn es irre anstrengend ist 12 Stunden im Bus zu sitzen und versuchen zu schlafen finde ich es dennoch irre aufregend und toll!

Ich wurde dann in Nong Khai um 6 Uhr morgens irgendwo raus gelassen (auf jedenfall nicht da wo man es mir gesagt hatte)…  stolperte irgendwann mal über ein Tuk Tuk fahrer (immer dieses verhandeln ^^)er ließ mich zufällig da raus wo ich vom Bauchgefühl hin wollte und das obwohl ich es nicht erwähnte hatte…

Ins Mut Mee Garden Guesthouse verliebte ich mich sofort! Eine super schöner Garten mit Terrasse  direkt mit Blick auf den Mekong, ein super schönes gepflegtes Zimmer und tolle angestellte! Vor allem Julian der Besitzer (aus England) ist eine sehr tolle unterhaltsame Person den man auf anhieb mag! Er lebt nun schon seit 20 Jahren in Thailand und hat Sohn und Frau!

Das Problem an dem Guesthouse ist, du hast da alles was das Herz begehrt , essen, Bier, nette Leute, tolle Atmosphäre, Schatten!!! Du brauchst dich also kaum ein meter zu bewegen und da es einfach zu schön ist, ist es schwer da wieder weg zu kommen! Eigentlich wollten Eike und ich mehr durch die Gegend Reisen, es beschränkte sich dann aber doch nur auf 2 Orte weil es einfach zu schön im Mut Mee war! Ausserdem hatten wir den Balthasar dort kennengelernt der Skat spielen konnte! Und somit haben wir glaub ich innerhalb von 3 Tagen bestimmt mindestens 16 Stunden Skat gespielt und wären Eike und ich nicht aufgebrochen dann hätten wir da noch nen Tag länger gesessen! Und ich bin auch nen bissle stolz, denn ich habe mit Herz als Trumpf, ich hatte keine Buben und hab die beiden dennoch abgezockt und gewonnen…. In den 3 Tagen hab ich viel dazu gelernt! Und ich fands toll mal wieder Skat zu spielen! Essen Kaffee Skat  Essen  Bier Skat Bar Skat, ok einmal haben wirs noch in den Sculpturepark geschafft, danach aber gleich weiter gespielt! Wieder viele nette und unterschiedliche Leute kennengelernt!

Sangkhom

Irgendwann haben es Eike und ich doch noch geschafft uns auf den Roller zu setzen und nach Sangkhom zu fahren! Roller fahren ist toll, du merkst die Hitze nicht, kannst anhalten wo du willst, die Thais grüßen dich mit Hupen und freuen sich über dich wenn du vorbei fährst, man hat eine super aussieht und fühlt sich einfach frei auf diesen ding was ziemlich schnell fahren kann! Da wir vor Abfahrt noch ne Abschiedsrunde Skat spielten kamen wir erst spät am Nachmittag in Sangkhom an!

 

Von Julian wurde uns das Bouy Guesthouse mit Bungalows empfohlen! Ein Traumhafter Blick auf den Mekong in der Hängematte am Bungalow! Wieder auch sehr nette Leute denen das gehörte!  Wir waren die einzigen Touristen in Sangkhom und ich glaube sogar in Umgebung! Die Thais freuen sich über dich, lächeln dich an und winken!

 

Am nächsten Tag sind wir zu einem Wasserfall gefahren, mein erster im Leben! Wieder keine Touristen sondern nur Thais die dich anlächeln! Ich also mit samt Klamotten rein ins Wasser (die Thais gehen immer so wie sie sind ins Wasser und finden das nicht so angenehm wenn du da in Bikini rumspringst) und abkühlen die Umgebung genießen! Ich hätte da nen ganzen Tag sitzen können! Eike ist auch nochmal rein und von der Felsenwand gesprungen wofür er dann auch bejubelt wurde. Als wir gingen kam uns noch ein gruppe junger Thais an und wir mussten jeden die Handschütteln an den wir vorbei liefen… ach war das toll.

 

 

Auf den Rückweg bin ich dann das erste mal alleine mit dem Roller gefahren mit Eike hinten drauf! Ahhhh ist das geil!!!!

Eigentlich wollten Eike und ich heute wieder zurück weil wir noch nach Khon Kaen wollten aber es war so gemütlich in Sangkhom das wir eine Nacht verlängerten!

Nong Khai again

In Nong Khai angekommen wieder im Guesthouse haben wir einfach nur da gesessen und uns mit Leuten unterhalten, sind irgendwann aufgebrochen zum Billiard spielen und danach wieder auf die Bootsbar vom Guesthouse. Mit Prig der an der Bar arbeitet hab ich mich von Anfang an gut verstanden, ein super netter Mensch!

 

Am nächsten Tag waren wir dann auf dem Rocket festival und konnten uns mit 10 m Abstand anschauen wie die Dinger in den Himmel geschossen wurden! Das Rocket Festival – auf thailändisch “Bun Bang Fai” findet hauptsächlich im Norden Thailands und Laos statt. Vor Beginn der Regenzeit finden typische Feierlichkeiten wie Musik- und Tanzdarbietungen, Prozessionen mit geschmückten Wagen statt. Das alles soll nach buddhistischem Glauben nicht nur den Gemeinschaftsgeist stärken sondern besonders eine Bitte an die Götter für einen regenreichen Sommer darstellen. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich – wie der Name schon sagt – das Abfeuern von selbstgemachten Raketen am dritten Tag des Festivals. Dabei geht es darum, wer seine Rakete am höchsten abschießen kann.

 

 

Danach holte mich Prig am Guesthouse ab und wir fuhren zu einem Park mit See wo es die Catfishs gibt, wenn man sie füttert soll das Glück bringen! Das sind teilweise riesige Fische mit enormer Kraft!  Am Abend in der Bar erlebte ich dann einen bisher für mich stärksten Sturm den ich erlebt habe! Blitze so hell das es in den Augen weh tut, donner so Laut das du denkst der Himmel fällt runter! Ha … und ich werde mich nie wieder über Regen in Deutschland aufregen, das ist Pipifax… das hier ist Regen, so richtig Regen… da wirst du nass als wenn du schwimmen gehen würdest! Letzter Abend denn morgen gings nach

 

Chiang Mai

Wieder eine Busfahrt von ca 12 Stunden als fast einziger Tourist in einem localbus, nix da mit VIP und son scheiß! Ich hatte zum Glück ein Fensterplatz und dachte aber trotzdem die Fahrt wird anstrengend weil mein Platz von einem jungen nicht Englisch sprechenden Thai belegt war! Aber wie immer als man denkt! Ich fand die fahrt recht nett denn irgendwann beim schlafen berührt man sich dann doch mal und dann liegt man da irgendwann halb kuschelnd mit nem fremden Menschen und pennt im Bus… sehr angenehm. Als ich ihm dann beim nächsten Stopp irgendwann nen Keks mitbrachte habe ich im Gegenzug ne Packung Kaugummis bekommen obwohl ich ja gar keine wollte! Nett wars … in Chiang Mai bin ich vorerst nur rumgeirrt und wusste nich mal wo ich bin, da ich nicht mal wirklich ne Karte hatte! Ich bin dann aber zufällig über einen deutschen Taxifahrer gestolpert der mir die Auskunft gab die ich brauchte! Ja und nun sitze ich hier in nem Dorm und schreibe diesen Blog.

Fazit:

Ich muss euch wirklich sagen ich genieße meine Zeit die ich hier habe egal ob es mir schlecht oder gut geht, ich freue mich das ich das machen kann! Es tut mir Leid das ihr doch weniger hört als gedacht von mir, ich werde versuchen mit kürzeren Artikel  regelmäßiger zu schreiben, denn das hier hat jetzt schon ne weile gedauert und ist nicht mal alles was ich gesehen oder erlebt habe!  Ich treffe fast täglich wunderbare nette neue Leute mit denen ich dann teilweise wirklich weiterhin im Kontakt bin, zumindest jetzt noch! Ich finde Thailand ist ein wunderbares Land zum Reisen, ich hätte nicht gedacht das ich mich so sehr in dieses Land verlieben werde… ich will hier zurück und möchte versuchen ein wenig Thai zu lernen, kleine Wörter kennen ich schon, vor allem wenn es um mein Vegetarierdasein geht sind die von Nöten! Wenn ich mein Englisch verbessert habe will ich versuchen hier zu unterrichten, die Leute freuen sich hier über jede Hilfe! Ich habe hier Thais kennengelernt die sich gefreut haben mir was über ihr Land zu erzählen, die dir ihre Nummer geben und dich nach Hause einladen! Ich bin wirklich glücklich hier zu sein!

Und auch wiedererwarten habe ich kein Heimweh mehr, der Start war schwierig aber nach Hause wollte ich auch da nicht! Ich weiß es werden noch andere Zeiten kommen und wenn ich an euch alle denke bin ich schon ziemlich traurig! Aber ich weiß auch wir sehen uns alle irgendwann wieder! Und ich bin glücklich das ich jetzt gerade da bin wo ich bin!

Da ich mittlerweile viele Menschen kennengelernt habe die nicht aus Deutschland kommen werde ich jedesmal ein Artikel in Englisch verfassen damit auch sie mit verfolgen können was ich mache und wo ich bin. Es ist bestimmt kein gutes Englisch, bisher hat mich aber jeder verstanden was ich meine…

In diesem Sinne danke fürs Lesen und bis bald dann in Laos!

Weitere Fotos folgen noch und entschuldigt bitte die art wie ich Texte verfasse und meine Rechtschreibfehler, ich spreche zuvielEnglisch und komme durcheinander!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.